Danzturm

Technische Kulturdenkmäler in Iserlohn

Bundesbahnhof
Bahnhofstraße
58642 Iserlohn-Letmathe

  • Bahnhof - um 1900 erneuert im Format des englischen Tudorstils

Ehemalige optische Telegrafenstation am Danzturm
Danzweg
58644 Iserlohn

  • Auf der Linie Berlin-Koblenz 1835 eingerichtet
  • Technische Einrichtung wurde 1849 während der Revolutionsereignisse zerstört
  • Ehem. Signalmast rekonstruiert 1996
  • Zu besichtigen bei Tageslicht und guter Sicht

Historische Fabrikanlage Maste-Barendorf
Baarstraße
58636 Iserlohn

  • Bedeutendste, in ihrem ursprünglichen Charakter erhaltene Fabrikanlage im Märkischen Kreis aus dem 19. Jahrhundert
  • Ehemaliges Messingwalzwerk
  • Ältester Teil der Anlage ist das Doppelgebäude am Stauteich, gegenüber waren die Gießerei und andere Fabriken
  • Heutige Nutzung: Nadelmuseum der Stadt Iserlohn mit einer Haarnadelabteilung, historische Gelbgießerei mit Gießvorführungen, historisch rekonstruiertes Wasserrad

Auskunft bei der Stadtinformation Iserlohn

Brücke über die Lenne
Iserlohn-Stenglingsen
Stenglingser Weg

  • Große Brücke aus Sandstein-Quadermauerwerk, die auf vier Pfeilern ruht
  • 1899/1900 erbaut und 1994 indstandgesetzt
  • Derzeit nur als Fußgänger-und Radfahrerbrücke genutzt

Kettenschmiede Teves
Iserlohn-Oestrich
Berliner Allee 112
Tel. 02374 / 15527

  • Das kleine Fachwerkgebäude ist eine der ältesten Kettenschmieden, vermutlich aus der 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts.
  • Die Schmiede ist voll funktionsfähig erhalten geblieben.

Außenbesichtigung jederzeit - Innenbesichtigung und Anmeldung zu einer Vorführung beim Ehepaar Teves

Kettenschmiede Treude/Römer
Iserlohn-Oestrich
Beilstraße 12
Tel. 02374 / 10961

  • Ein Fachwerkhaus im alten Oestricher Ortskern aus der Mitte des 19. Jahrhunderts
  • Die technische Ausstattung ist weitgehend erhalten
  • Das Haus wird überwiegend als Werkstatt genutzt

Außenbesichtigung jederzeit - Innenbesichtigung nach Anmeldung bei Familie Römer

Kettenschmiede Brenzel
Iserlohn-Grürmannsheide
Rotehausstraße 37
Tel. 02374 / 2173

  • Kleines Fachwerkgebäude mit Backsteinanbau aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts
  • Ausstattung mit drei Schmiedeplätzen, Blasebalg und Werkzeugen
  • Gut erhaltenes Beispiel für den früheren bäuerlichen Nebenerwerb

Außenbesichtigung jederzeit - Innenbesichtigung nach Anmeldung bei Frau Elisabeth Brenzel

Kettenschmiede Heuer
Iserlohn-Refflingsen
Alte Poststraße 51

  • Kleines, teils aus Fachwerk, teils aus Backstein um 1860 errichtetes Gebäude mit einer Esse auf der Giebelseite und einem angebauten Lagerraum
  • Im Inneren Blasebalg, Amboss und Werkzeuge

Nur Außenbesichtigung möglich

Kornbrennerei Bimberg/Gut Lenninghausen
Iserlohn-Drüpplingsen
Lenninghauser Weg 1
Tel. 02378 / 2210

  • Zweigeschossiges neunachsiges Gebäude mit vorgelagertem Anbau und Schornstein
  • Zusammen mit dem Wohnhaus nach 1850 erbaut
  • Spezialitäten sind aus dem Korn hergestellte Liköre

Innenbesichtigung nach Anmeldung bei Familie Bimberg

Ehemalige Fabrik Kissing & Möllmann
Iserlohn
Obere Mühle 28

  • Monumentaler Backsteinbau neben der alten Eisenbahnbrücke
  • 1865 errichtet und zuletzt 1898 erweitert
  • Die ehemalige Gelbgießerei genoss im ausgehenden 19. Jahrhundert Weltruf, vor allem durch die Herstellung von Kaffeemühlen
  • Der Betrieb wurde 1980 eingestellt

Außenbesichtigung jederzeit

Ehemaliges Maste'sches Fabrikenhaus
Iserlohn
Am Zeughaus 5
Tel. 02371/958123

  • Zweigeschossiges Fachwerkhaus auf Bruchsteinsockel
  • Möglicherweise um 1810 errichtet und in den späten 1850er Jahren als Fabrik der Gebrüder Maste bezeichnet, welche später die Industrieansiedlung Maste-Barendorf aufbauten
  • Seit 1999 Sitz des Museums für Post- und Handwerksgeschichte

Außenbesichtigung jederzeit - Innenbesichtigung nach Vereinbarung

Ehemalige Fabrik Geldermann
Iserlohn
Piepenstockstraße 73

  • Zweigeschossige Fabrikanlage aus Backstein mit flachem Satteldach
  • 1899 errichtet und 1904 bzw. 1912 erweitert
  • 1939 wurde das Gebäude von der Firma Geldermann übernommen, die u.a. Beschläge, Flurgarderoben und sanitäre Artikel herstellt

Außenbesichtigung jederzeit möglich

ehem. Fabrik Firma Brause
Iserlohn
Brausestr. 13 - 15

  • Das ehem. Fabrikationsgebäude aus Ziegelstein wurde 1892 gebaut und 1916 bzw. 1936 erweitert.
  • Die Firma Brause fertigte zunächst Nähnadeln und Fischangeln und später dann die bekannten Schreibfedern.
  • Der frühere Werbespruch: "Die beste Feder, lieber Sohn, ist die von Brause - Iserlohn" ist noch heute am Gebäude zu sehen.
  • Das Haus wird heute als Gründer- und Gewerbezentrum genutzt.

Außenbesichtigung jederzeit möglich

Ehemalige Fabrik Vollmann & Schmelzer
Iserlohn
Panzermacherstraße 5

  • Langgestreckter Backsteinbau, dessen westlicher Teil um 1875 errichtet wurde
  • Spätere Erweiterungen um 1895 und kurz vor 1939

Außenbesichtigung jederzeit möglich

Ehemalige Schmölenrolle
Iserlohn
Lägerbachstraße 1

  • Eine der letzten erhaltenen Fabrikationsstätten am Lägerbach
  • Ursprünglich 1615 von Herrmann Schmöle zum Ziehen von "Kratzendraht" angelegt, der zur Herstellung von Bürsten benötigt wurde, mit denen man textile Fasern kämmte
  • Der Fachwerkteil des Gebäudes stammt aus dem Jahre 1725
  • Das Massivhaus ist um 1850 entstanden
  • Heute wird es zu Wohnzwecken genutzt

Außenbesichtigung jederzeit möglich

Alle Angaben sind der Karte "Märkische Straße Technischer Kulturdenkmäler" für den Märkischen Kreis, den Ennepe-Ruhrkreis und die Stadt Hagen entnommen. Diese Karte ist erhältlich bei der:

Stadtinformation Iserlohn
Bahnhofsplatz 2
58644 Iserlohn
Telefon 02371 / 217-1820 oder 8094-90
Fax 02371 / 217-1822 oder 8094-98
stadtinfo@gfw-is.de
www.gfw-is.de

Siehe auch: www.wassereisenland.de