Turm besteigen

Das Bild zeigt den Bismarckturm in Iserlohn

Bismarckturm, 338 m/NN

Das Bild zeigt den Danzturm in Iserlohn

Danzturm, 384,5 m/NN

  • Wahrzeichen der Stadt Iserlohn mitten im Stadtwald auf dem Fröndenberg
  • ehemamiler Standort der Telegrafenstation Nr. 43 auf der Strecke Berlin-Koblenz von 1832 - 1849
  • Nachbau des Telegrafenmastes seit 1996 installiert
  • Aussichtsturm wurde 1909 eingeweiht und nach Prof. Dr. Ernst Danz benannt, Mitglied des "Iserlohner Verschönerungsvereines" und späteres Gründungsmitglied des Sauerländischen Gebirgsvereines in Iserlohn
  • Restaurant "Danzturm"

    • Öffnungszeiten ab 11.00 Uhr
    • Turmbesteigung möglich
    • Anfahrt: von der Straße "In der Läger" auf dem "Danzweg" in den Wald

Das Bild zeigt den Humpfertturm

Humpfert-Turm, 292 m/NN

  • Offizieller Name "Karl-Hassel-Turm" nach dem Gründer des Sauerländischen Gebirgsvereins (SGV) Letmathe. Im Volksmund hat sich "Humpfert-Turm" durchgesetzt, da der Turm auf dem "Humpfert" steht.
  • 1891 errichtete der SGV Letmathe den ersten Aussichtsturm aus Holz.
  • In einer Sturmnacht 1891/92 stürzte der Turm um und wurde 1892 neu erbaut
  • 1907 wurde der Turm abgebrochen, da zwei Eckstützen morsch geworden waren
  • Am 21. Juni 1908 wurde der jetzige Turm eingeweiht.
  • Besichtigung und Turmbesteigung jederzeit möglich