© Jan R. Schäfer

Förderprogramm zur Gestaltung von Hausflächen und Fassaden im Bereich des Historischen Ortskerns Oestrich - Fassadenprogramm

Ausgangslage

Im Rahmen des ISEK Oestrich sind basierend auf den Analyseergebnissen, den formulierten Entwicklungszielen und dem räumlichen Leitbild für den historischen Ortskern Oestrich drei Leitprojekte definiert worden:

  • Lebendige Ortsmitte
  • Sichtbare und erlebbare Identität
  • Fit durch Oestrich

Die Maßnahme "Fassadenprogramm" ist Teil des zweiten Leitprojektes "Sichtbare und erlebbare Identität".

Auf der Grundlage des Ratsbeschluss über die Umsetzung des ISEK vom 13.12.2016 hat die Stadt Iserlohn einen Förderantrag bei der Bezirksregierung Arnsberg gestellt und eine Förderung im Rahmen des Städtebauförderprogrammes Aktive Stadt- und Ortsteilzentren für das Fassadenprogramm bewilligt bekommen.

Insgesamt stehen Mittel in Höhe von 200.000 € bis zum Jahr 2021 für das Fassadenprogramm zur Verfügung.

Ziele des Fassadenprogramms

Mit dem Förderprogramm zur Gestaltung von Hausflächen und Fassaden - Fassadenprogramm - sollen private Bau- und Gestaltungsmaßnahmen im Bereich des Historischen Ortskerns Oestrich angestoßen werden. Dadurch sollen die historischen, ortsbildprägenden Strukturen erhalten und instand gesetzt, eine Sensibilisierung für Baukultur erreicht und die Attraktivität und Qualität des Gebauten erhöht werden.

Im Fokus des Fassadenprogramm stehen Gebäude und bauliche Anlagen, die erhaltenswert sind und einen ortsbildprägenden Charakter oder kulturhistorischen Wert aufweisen. Dies gilt insbesondere für die vorhandene historische Fachwerkhausbebauung.

Förderbedingungen

Die Fördergegenstände, die Förderbedingungen und der formelle Rahmen für die Förderung ist den Vergaberichtlinien zum Fassadenprogramm zu entnehmen.

Diese können sie hier herunterladen.

Was wird gefördert?

Folgende Maßnahmen werden im sichtbaren Straßenbereich gefördert:

  • Fassadensanierung und Fassadeninstandsetzung z.B. Anstrich, Verputzarbeiten; bei Fachwerkhäusern insbesondere die Außenwandsanierung mit Instandsetzung des Holzständerwerks, Erneuerung von Ausfachungen, Putzarbeiten und Anstriche
  • Fassadenreinigung
  • ggf. Erneuerung historischer Baudetails
  • Austausch, Reparatur und/oder Anstrich von Fenstern, Schaufenstern, Klappläden in Holzausführung und Außentüren im Zusammenhang mit einer Fassadensanierung
  • Flächenhafte Reparatur und Erneuerung der im Straßenraum sichtbaren Dachdeckung und vorhandener Dachgauben.
  • Maßnahmen zur Verschönerung der Vorgärten wie Entrümpelung, Abbruch von Betonmauern und Nebenanlagen, Entfernen von Teer- und Betonflächen
  • Sanierung und Neuerrichtung von historischen Mauern, die der Einfriedung dienen oder dienten
  • Verschönerung oder Verbesserung von Zugängen mit alten ortstypischen Materialien
  • Schaffung von Aufenthalts- und Spielflächen 

Wie und wo wird gefördert?

Folgende Förderung wird gewährt:

  • Für alle o.g. und als förderfähig anerkannten Maßnahmen im Gebiet des Historischen Ortskerns Oestrich wird eine Förderung in Form eines Zuschusses gewährt.
  • Alle geförderten Maßnahmen müssen der Profilierung und der städtebaulichen Standortaufwertung des historischen Ortskerns dienen.
  • Antragsberechtigt sind Eigentümer, Erbbauberechtigte sowie Mieter/Pächter mit schriftlicher Einverständniserklärung des Eigentümers bzw. des Erbbauberechtigten.
  • Der Zuschuss beträgt 50% der förderfähigen Kosten. Der Antragsteller hat in jedem Fall eine Eigenbeteiligung in Höhe von 50% der förderfähigen Kosten zu tragen.
  • Der Zuschusshöchstbetrag ergibt sich aufgrund der jährlich zur Verfügung stehenden zuwendungsfähigen Mittel.
  • Eine Nachbewilligung ist ausgeschlossen.
  • Ein Rechtsanspruch auf Förderung besteht nicht.
  • Eine Förderung erfolgt nur, wenn der öffentliche Kostenzuschuss eine Bagatellgrenze von 500 € überschreitet.
  • Die Laufzeit des Förderprogramms ist bis zum 31.12.2021 begrenzt. Der Förderantrag ist spätestens bis zum 31.07.2020 zu stellen.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Haben Sie Interesse an einer Förderung, dann sprechen Sie uns an!

Ansprechpartner

Britta Marscheider

britta.marscheider@iserlohn.de 02371/217-2421

Abgrenzung des Historischen Ortskerns Oestrich

Hier klicken zum Öffnen