© Jan R. Schäfer

Entwicklung von Wohnbauflächen im Bestand, Unterstützung von Umnutzungsprojekten

Die Stadt Iserlohn möchte einen stärkeren Fokus auf die Entwicklung von neuen Wohnbauflächen im Bestand legen. Mit diesem Vorgehen werden verschiedene Ziele wie die Reduzierung des Freiflächenverbrauchs und der Infrastrukturfolgekosten, aber auch die Aufwertung des städtebaulichen Erscheinungsbildes und die Bereitstellung von bezahlbarem Wohnraum verfolgt.

Um auf dem Iserlohner Wohnungsmarkt die Entwicklung von Baulücken, bebauten, aber untergenutzten Grundstücken oder Brachflächen voranzubringen, unterstützt die Kontaktstelle Neue Wohnformen interessierte Investoren und private Bauherren.

Das Angebot der Kontaktstelle Neue Wohnformen

Das Angebot der Kontaktstelle umfasst:

  • Die Vermittlung von Ansprechpartnern innerhalb­ der Verwaltung bei Fragen zum Planungs- und Baurecht, zu Flächenreserven, zu Umweltaspekten wie Lärm oder Altlasten, zum Denkmalschutz und historischen Bezügen, zum Grundstückserwerb sowie zur Sanierung und Modernisierung von Gebäuden
  • Eigentümeransprachen
  • Informationen zu Fördermöglichkeiten / Förderprogrammen der Stadt Iserlohn und des Landes Nordrhein-Westfalen

Neben der vorwiegend beratenden und vermittelnden Funktion sind aber auch Kooperationsprojekte zwischen Investoren / privaten Bauherren und der Stadt Iserlohn denkbar. Instrumente des kommunalen (Zwischen-)Erwerbs oder Bebauungsplanverfahren in Verbindung mit Städtebaulichen Verträgen können ein möglicher Weg sein, innerstädtische Grundstücke zu Wohnzwecken zu entwickeln. Sprechen Sie uns an!

Kooperationsprojekte

Das Beispiel „Auf der Emst“ im Dröscheder Feld

Der oben genannte Weg eines Bebauungsplanverfahrens in Verbindung mit einem Städtebaulichen Vertrag wurde unter anderem für das Wohngebiet „Auf der Emst“ im Dröscheder Feld gegangen. Die S-Projekt Iserlohn entwickelt an dieser Stelle rund 110 Wohnungen (siehe auch Website S-Projekt Iserlohn - www.aufderemst.de). Die Grundlage dazu bildet der seit Oktober 2015 rechtskräftige Bebauungsplan Nr. 147 - 6. Änderung - Dröscheder Feld im Stadtteil Dröscheder Feld. Über einen Städtebaulichen Vertrag nach § 11 Baugesetzbuch ist die Herstellung und Übergabe der Erschließungs- und Grünanlagen sowie die Aufteilung von Kosten geregelt worden.

Das Beispiel "Wohnpark Buchenwäldchen" in Wermingsen

Auch der Wohnpark Buchenwäldchen in Iserlohn-Wermingsen - als einstiges Kasernengelände - wurde in Kooperation zwischen der Wohnpark Buchenwäldchen GmbH & Co. KG und der Stadt Iserlohn bereits Mitte der 1990er Jahre entwickelt. 40 % der zur Verfügung stehenden Flächen erhielt der Investor von der Stadt und baute 24 Gebäude neu. Von den dadurch entstandenen 500 Wohnungen sind 70 % öffentlich gefördert. Es ist ein modernes Wohnquartier mit durchgrünten Außenanlagen entstanden. (Quelle: Website Wohnpark Buchenwäldchen - www.wohnpark-info.de)

Weitere Informationen erhalten Sie auch in der Infothek.

Ansprechpartner

Britta Marscheider

britta.marscheider@​iserlohn.de 02371/217-2421