© Jan R. Schäfer

Maßnahme 7.10 - Verfügungsfonds

Der Verfügungsfonds wurde als Klein-Förderprogramm für bürgerschaftlich getragene Projektideen im Stadtteil gebildet. Er diente der aktiven Mitwirkung der Beteiligten, insbesondere der Bewohner des Quartiers, die mit eigenen Projektvorschlägen zur städtebaulichen Entwicklung beitrugen.

Fördermittel aus dem Verfügungsfonds konnten Antragsteller für ehrenamtlich getragene Projekte und Maßnahmen erhalten, die auf die Förderung eines oder mehrere der folgenden Bereiche abzielten:

  • das freiwillige Engagement der Bewohner

  • den sozialen Zusammenhalt

  • die Kommunikation im Stadtteil

  • die (Weiter-)Bildung von Personengruppen, die auf Grund sozialer, kultureller oder sprachlicher Barrieren sonst keine Bildungsangebote in Anspruch nehmen

  • das Image des Stadtteils 

Das konnten zum Beispiel Nachbarschaftsfeste, Mitmachaktionen insbesondere für Kinder, Jugendliche und Familien, Workshops und gemeinsame Aktionen sein, die dem Stadtteil oder seinen Bewohnern zugute kamen.

Ob ein Projekt über 1000 Euro förderfähig war, entschied jeweils nach einer Vorprüfung durch die Stadt Iserlohn ein Bürgerrat aus Vertretern des Stadtteils. Kleinere Projekte unter 1000 Euro wurden im Rahmen der Arbeitsgruppe Quartiersmanagement in Abstimmung mit der Projektleitung kurzfristig bewilligt. 

Der Verfügungsfonds stand bis 31. März 2014 zur Verfügung. Beispiele für geförderte Projekte:

  • Anschaffung von Reinigungsmaterialien
  • Organisation einer Studienfahrt nach Duisburg
  • Lichterfest auf der Fritz-Kühn-Platz-Treppe
  • Ausstattung einer ehrenamtlichen Märchenerzählerin
  • Zirkusprojekt
Logo Soziale Stadt Iserlohn

Projekt der Stadt Iserlohn, gefördert mit Mitteln aus dem Bund-Länder-Programm Soziale Stadt sowie Mitteln aus dem europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).

aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.
aufgrund eines Beschlusses des Landtags Nordrhein-Westfalen.