Demographischer Wandel

"Wir werden älter, weniger und bunter“.

Diese verkürzte Beschreibung des Phänomens "Demographischer Wandel" ist eine sehr einfache Darstellung, sie wird der Komplexität des Gesamtthemas nicht gerecht. Der Demographische Wandel hat vielfältige Auswirkungen. Auf den folgenden Seiten wird er hauptsächlich unter statistischen Aspekten betrachtet. Dabei stehen Bevölkerungsprognosen im Mittelpunkt. 

Bevölkerungsprognosen sind Berechnungsmodelle. Sie gehen von der zu einem bestimmten Ausgangszeitpunkt auf einem Gebiet lebenden Bevölkerung, deren Alters- und Geschlechtsstruktur bekannt ist, aus. Es werden Annahmen über die zukünftige Entwicklung von Geburten, Sterbefällen und Zu- bzw. Abwanderung getroffen. Dann kann man berechnen, wie sich die Einwohnerzahlen entwickeln, wenn diese Annahmen eintreffen.

Prognosen für die Stadt als Ganzes reichen dabei aber nicht aus. Für eine bedarfsgerechte Planung sind auch  Vorausschätzungen notwendig, die zeigen, mit welcher Entwicklung in städtischen Teilräumen zu rechnen ist. 

Ihre Ansprechpartner sind:

Barbara Koll

barbara.koll@iserlohn.de 02371/217-2449 Statistikstelle Adresse | Details

Benjamin Rödiger

benjamin.roediger@iserlohn.de 02371/217-2447 Statistikstelle Adresse | Details