Zensus 2011 - Ergebnisse

Was ist Zensus 2011?

Zum Stichtag 09.05.2011 fand in Deutschland der Zensus 2011 statt. Dabei handelte es sich um eine EU-weite Volks- und Gebäudezählung, deren Hauptziele die Feststellung der amtlichen Einwohnerzahlen sowie die Ermittlung von Daten zur Bevölkerungsstruktur und zum Wohnungsbestand waren. 

Die Gebäude- und Wohnungszählung wurde als Vollerhebung durchgeführt.  Die von IT.NRW in Form eines Gemeindedatenblattes im Mai 2013 veröffentlichten Ergebnisse  für die Stadt Iserlohn sind als Anhang dem Bericht

beigefügt, den die Statistikstelle im Dezember 2013 veröffentlicht hat. In diesem Bericht werden die wichtigsten Ergebnisse vorgestellt. Er enthält auch Vergleiche mit dem Umland und Städten ähnlicher Größe sowie Ergebnisse auf kleinräumiger Ebene. 

Für die Bevölkerungszählung stellten die Kommunen Melderegisterauszüge zur Verfügungung, die bundesweit zusammengeführt und ausgewertet wurden. Ergänzt wurde die Auswertung durch eine Erhebung unter der Bevölkerung. Im Rahmen einer Haushalts-Stichprobe und einer Vollerhebung an Sonderanschriften wurden etwa 10% der Iserlohner befragt.
Das mit der größten Spannung erwartete Ergebnis war die Feststellung der neuen amtlichen Einwohnerzahlen. In Iserlohn lebten demnach am 09.05.2011 96.430 Personen. Gegenüber der bisher gültigen amtlichen Einwohnerzahl, die auf der Fortschreibung der Volkszählung 1987 beruhte, hat die Stadt Iserlohn etwa 160 Einwohner (etwa 0,2%) verloren, das ist deutlich weniger als im Landes- oder Bundesdurchschnitt. Weitere Informationen zur amtlichen Einwohnerzahl

Die im Mai 2013 veröffentlichten Zahlen zur Bevölkerung hatten zunächst nur vorläufigen Charakter. Endgültige Zahlen wurden am 28.05.2014 durch die Statistischen Ämter veröffentlicht. Das endgültige Gemeindeblatt "Bevölkerung und Haushalte" können Sie hier ansehen. Es enthält auch Daten zu den am Zensusstichtag in Iserlohn lebenden Haushalten. Im Rahmen eines aufwändigen Generierungsverfahrens wurden die an den einzelnen Anschriften ermittelten Einwohner anhand komplexer Kriterien zu Haushalten zusammengefasst. Diese Daten sind von besonderem Interesse, da Informationen über Haushalte aus dem Melderegister nicht zu gewinnen sind und somit den Kommunen im Allgemeinen nicht zur Verfügung stehen. Das Haushaltegenerierungsverfahren hat außerdem zu einer Korrektur der Ergebnisse der Daten der Gebäude- und Wohnungszählung geführt. Dies ist hauptsächlich dadurch bedingt, dass bei Gebäuden, bei denen der Eigentümer nicht ermittelt werden konnte bzw. keine Angaben gemacht hat, zunächst keine Ortsbegehung stattgefunden hat. Die für diese Gebäude angenommenen Daten haben sich in vielen Fällen im Generierungsverfahren als unplausibel herausgestellt. Auch wurden in vielen Fällen sogenannte Einliegerwohnungen mit der Hauptwohnung zu einer Wohnung zusammengefasst. Insgesamt hat dies gegenüber den zunächst veröffentlichten Ergebnissen in Iserlohn zu einer Reduzierung des Bestandes an Gebäuden mit Wohnraum um 97 Gebäude auf insgesamt 18.830 Gebäude mit Wohnraum geführt. Die Zahl der Wohnungen ist gegenüber der Erstveröffentlichung um 1.187 auf nun 47.649 Wohnungen gesunken. Hier finden Sie das aktuelle Gemeindeblatt "Wohnen" für Iserlohn.

Die Zensusergebnisse sind für jeden über die Zensusdatenbank zugänglich. Sie ist über das Portal www.zensus2011.de zu erreichen. Dort lassen sich die Daten unter zahlreichen Aspekten auswerten und mit den Ergebnissen für andere Kommunen vergleichen. 

Der Statistikstelle liegen darüber hinaus die Zensusdaten in einer kleinräumig auswertbaren Form vor, so dass Auswertungen für beliebige städtische Teilgebiete möglich sind. Diese werden häufig für Planungszwecke genutzt, können bei Interesse aber auch (kostenpflichtig) zur Verfügung gestellt werden, soweit Geheimhaltungspflichten nicht verletzt werden.

Ihre Ansprechpartner sind:

Barbara Koll

barbara.koll@iserlohn.de 02371/217-2449 Statistikstelle Adresse | Details

Benjamin Rödiger

benjamin.roediger@iserlohn.de 02371/217-2447 Statistikstelle Adresse | Details