Wegenetzkonzept für die Stadt Iserlohn

Einladung zur virtuellen Bürgerversammlung am 29. Juli 2021

Das ländliche Wegenetzkonzept zur Stärkung des kommunalen Außenbereichs soll in der Stadt Iserlohn unter Einbeziehung der örtlichen Akteure ein zukunftsfähiges und bedarfsgerechtes Wirtschaftswegenetz schaffen. Weiter sollen Handlungsoptionen für Investitionsentscheidungen und die dauerhafte Unterhaltung der Wege aufgezeigt werden.

Das Vorhaben wird von der Bezirksregierung Arnsberg mit Mitteln der Europäischen Gemeinschaft, des Bundes und des Landes zu 75 Prozent gefördert.

In einem ersten Schritt wurde ein Konzeptentwurf als Diskussionsgrundlage erarbeitet. Dazu wurden sämtliche öffentlichen und privaten Straßen und Wege entsprechend ihrer Bedeutung und Funktion nach folgenden Aspekten klassifiziert:

  • Welche Wege und Brückenbauwerke sind für die Stadt unverzichtbar und haben eine hohe Priorität?
  • Welche Wege könnten im Standard gesenkt, ökologisch aufgewertet oder sogar gänzlich aufgegeben werden?
  • Welche Wege sind für die Allgemeinheit entbehrlich und könnten einzelnen Interessierten oder Nutzergruppen zur Verfügung gestellt werden?

Die erarbeiteten Zwischenergebnisse sollen gemeinsam mit der interessierten Öffentlichkeit weiterentwickelt werden. Die Stadt Iserlohn führt daher am Donnerstag, 29. Juli, um 17 Uhr eine virtuelle Bürgerversammlung durch. Alle Interessierten sind herzlich zur Teilnahme eingeladen, um sich über den Konzeptentwurf zu informieren und aktiv an der Gestaltung des Wirtschaftswegekonzeptes mitzuwirken.

Zugangsdaten zur Veranstaltung werden auf dieser Seite veröffentlicht. Die Zuschaltung zur virtuellen Bürgerversammlung ist ab 16.45 Uhr möglich. Eine spezielle Software muss nicht installiert werden, die Zuschaltung kann zum Beispiel über die Webbrowser Google Chrome oder Mozilla Firefox erfolgen.

In der Live-Übertragung werden grundlegende und allgemeine Informationen zur Erstellung des Wirtschaftswegekonzeptes gegeben sowie die Beteiligungsmöglichkeiten über ein Bürgerdialogportal im Internet ausführlich erläutert.

Für die Teilnahme sind eine Kamera oder ein Mikrofon nicht zwingend erforderlich. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen können zudem in einer Chat-Funktion Fragen stellen, die im Rahmen der virtuellen Bürgerversammlung live beantwortet werden.

Im Anschluss an die Bürgerversammlung besteht für die Öffentlichkeit weiterhin Gelegenheit, sich in einem transparenten Beteiligungsverfahren in die Planung einzubringen und Kommentare abzugeben. Das dafür vorgesehene Bürgerdialogportal wird unmittelbar nach der virtuellen Bürgerversammlung freigeschaltet und bleibt bis zum Projektabschluss im Oktober 2021 geöffnet. Die Kommentierungsphase endet am 31. August 2021.

Stadt Iserlohn lässt Wirtschaftswegekonzept erstellen

Die Stadt Iserlohn lässt ein kommunales Wirtschaftswegekonzept erstellen. Dafür wurden im gesamten Stadtgebiet alle Straßen und Wege inkl. Forst- und Feldwege (auch private Flächen), die außerhalb einer geschlossenen Bebauung liegen (insgesamt rund 700 Kilometer), befahren und bewertet.
Beauftragt hat die Stadt Iserlohn die Ge-Komm GmbH I Gesellschaft für kommunale Infrastruktur aus dem Osnabrücker Land, die das Konzept mit Unterstützung der städtischen Abteilungen Straßen und Brücken sowie Geografische Informationssysteme erstellt.

Hintergrund:
Wirtschaftswege stoßen vielerorts durch immer größer, breiter und schwerer werdende land- und forstwirtschaftliche Fahrzeuge, aber auch durch weitere zahlreiche Interessengruppen mit unterschiedlichen Anforderungen an die Grenzen ihrer Nutzungsmöglichkeit. Um ihre Wegeinfrastruktur aufrecht zu erhalten und erforderliche Verbesserungen vornehmen zu können, fehlt es den meisten Kommunen an den notwendigen Finanzmitteln. Um den tatsächlichen Bedarf besser einschätzen zu können, bietet sich die Erarbeitung eines ganzheitlichen Konzeptes, das die Bedeutung der Wege näher klassifiziert, an.       

Ländliche Wegenetzkonzepte geben den Kommunen insofern die Möglichkeit, zukunftsfähige und bedarfsgerechte Strukturen zur Entwicklung ihres Freiraumes zu planen. Die Wirtschaftswege werden dabei nach der verkehrlichen Bedeutung und entsprechend ihrer Nutzung und Frequentierung unterschiedlichen Kategorien zugeordnet und es werden Natur- und Landschaftselemente berücksichtigt.
Aus den fertigen Konzepten lassen sich Handlungsoptionen für Investitionsentscheidungen und für die dauerhafte Unterhaltung der Wege ableiten.

Nach Abschluss der Befahrung im Stadtgebiet wurde im nächsten Schritt der derzeitige Bestand an Wirtschaftswegen dargestellt.

Das künftige Wirtschaftswegekonzept für die Stadt Iserlohn soll einen Ausblick auf die kommenden 20 bis 25 Jahre geben. Bis zum Herbst 2021 soll es fertig sein. Die Kosten für die Erstellung des Konzepts betragen rund 92.000 Euro. Das Land NRW fördert die Maßnahme mit 75 Prozent im Rahmen des Programms „Ländlicher Raum 2014-2020“. Die Mittel kommen aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des Ländlichen Raums (ELER).

Mit dem abgeschlossenen Wegewirtschaftskonzept als Handlungsempfehlung kann die Stadt Iserlohn später Fördermittel für die Modernisierung der Wirtschaftswege beantragen. Das Land NRW stellt Kommunen mit anerkannten Wirtschaftswegekonzepten  über die „Förderrichtlinie Wirtschaftswege“ Mittel für die Modernisierung der ländlichen Infrastruktur (Wirtschaftswege) zur Verfügung.

Ansprechpartner:

Ralf Filthaut

ralf.filthaut@​iserlohn.de 02371/217-2756 Abteilung Straßen und Brücken Adresse | Details