Ausstellung in Haus A in Barendorf

Krimifestival "Mord am Hellweg"

Vorverkauf für „Mord am Hellweg“ 2022 neu gestartet

(Pressemitteilung der Stadt Iserlohn vom 30. November 2021)

Europas größtes internationales Krimifestival „Mord am Hellweg“ – 2002 als Biennale gegründet – freut sich nach zwei pandemiebedingten Verschiebungen, nun 2022 sein großes, zehntes Jubiläumsfestival feiern zu können – zwanzig Jahre nachdem das erste Festival über die Bühne ging. Auch wenn aufgrund der anhaltenden Pandemielage und mit Blick auf steigende Inzidenzen die Zeiten für Veranstalter weiterhin sehr schwierig sind, schauen die Veranstalter von „Mord am Hellweg“ optimistisch in die Zukunft und haben am 26. November einen Neustart des Vorverkaufs für die Veranstaltungen in 2022, sowohl für einige, über das Jahr verteilte, hochkarätige Specials als auch für das achtwöchige Hauptprogramm vom 17. September bis 12. November 2022 mit mehr als 180 Lesungen und vierhundert Mitwirkenden an über hundert verschiedenen, teilweise außergewöhnlichen Veranstaltungsorten, gewagt.

In Iserlohn geht es am 15. Oktober 2022 „Hinab in Grotten und Hallen“. Jeweils um 17 Uhr und um 19.30 Uhr (mit Führung um 15.45 Uhr und 18.15 Uhr) wird der Hamburger Autor Krischan Koch zunächst aus seinem neuesten Krimi „Mord im Nord-Ostsee-Express“ und anschließend seine eigens für die „Mord am Hellweg X“- verfasste Kurzgeschichte mit dem Tatort Iserlohner Dechenhöhle vorlesen. Die Karten kosten im Vorverkauf 20,90 Euro (ermäßigt 18,90 Euro), mit Führung 27,90 Euro (ermäßigt 23,90 Euro). Ein Heißgetränk ist im Preis jeweils inbegriffen.

Dieses wird nicht der einzige Veranstaltungsort in Iserlohn sein. Weitere mysteriöse und außergewöhnliche Tatorte folgen und werden zusammen mit allen anderen Veranstaltungsorten rund um den Hellweg in den nächsten Monaten bekannt gegeben. Es lohnt sich, immer wieder mal auf der Webseite www.mordamhellweg.de vorbeizuschauen.

Für Unentschlossene und alle, die noch nach einem passenden Weihnachtsgeschenk suchen, bietet das Festival Gutscheine mit Weihnachts- und Silvestermotiven an. Kunden können sich auf der sicheren Seite fühlen, denn sollte die Pandemie noch einmal das Jubiläum streitig machen, können Karten bei Ausfall/Verschiebung storniert werden.

Ein Shop für Tickets und Gutscheine und alle weiteren Informationen (auch zum Ticketkauf unter Corona-Bedingungen) sowie ausführliche Veranstaltungsbeschreibungen finden sich auf www.mordamhellweg.de.

Wer nicht bis zum Herbst kommenden Jahres auf mörderische Unterhaltung warten möchte, hat in Iserlohn bereits im Frühjahr die Möglichkeit, an hochkarätigen Veranstaltungen teilzunehmen: Nachdem neben „Mord am Hellweg“ Corona-bedingt auch die komplette Iserlohner Veranstaltungsreihe zur „CRIMINALE“ in diesem Jahr abgesagt werden musste, dürfen sich Krimibegeisterte und alle, die es noch werden wollen, auf den Neustart im Mai 2022 freuen. Interessierte finden das Programm mit ausführlichen Informationen im Internet unter www.criminale-iserlohn.de.

Somit steht Iserlohn im kommenden Jahr ganz im Zeichen der Krimiliteratur der besonderen Art an außergewöhnlichen (Tat)orten. Spannung, Witz und Aufsehenerregendes sind schon jetzt garantiert!

Sündhaftes Zwischenspiel des „Mörderischen Intermezzos“ in der Gärtnerei Asbeck Iserlohn

Am 23. September 2021 wurde in der Friedhofsgärtnerei Asbeck großartige und vergnügliche Unterhaltung geboten. Der Theologe Dr. Bernd Schwarze las aus seinem Debütroman „Mein Wille geschehe“. Mit seiner großartigen Vorlesestimme wusste er spannende Lesestellen um einen mordenden Pfarrer vorzutragen. Beim Gespräch mit Moderator Stefan Keim bekam das Publikum Einblick in sein Leben als Pfarrer und wie es zu seiner Freundschaft zu Sebastian Fitzek kam.

Mit einem blutrotem Aperitif aus dem Leichenwagen wurden die Gäste am Eingang begrüßt, bevor es dann in das atmosphärisch dekorierte Gewächshaus hinunter ging. Bewaffnet mit einem professionell gemixten Cocktail mit passenden Namen wie „5. Gebot“ oder  „Todsünde“ konnte die Lesung starten. Während und auch nach der Pause konnten die Gäste sich dann ihr Buch signieren lassen.

Dieser gelungene Abend bot einen Vorgeschmack auf die 10. Ausgabe „Mord am Hellweg“ im nächsten Jahr (17. September bis 12. November 2022), die pandemiebedingt erneut um ein Jahr verschoben werden musste. Trotz allem durften Krimibegeisterte sich auf eine Veranstaltung in diesem Jahr freuen, welche eine der ersten im Rahmen des Zwischenspiels „Mörderisches Intermezzo“ (16.September bis 19. November 2021) nach der langen Zwangspause war. Daher waren alle besonders motiviert und großer Genuss für Augen und Ohren garantiert.