Herzlich willkommen im Stadtarchiv Iserlohn!

Stadtarchiv Iserlohn
"Alte Post"

Als Ort des „städtischen Gedächtnisses“ dokumentiert das Stadtarchiv  die Geschichte der Stadt Iserlohn und ihrer Stadtteile. Neben amtlichem Schriftgut werden u. a. Firmenarchive, Nachlässe, Vereinsunterlagen, Zeitungen, Fotografien und andere Zeitzeugnisse gesammelt, geordnet und ausgewertet.

Seit 2004 sind alle Bestände des Stadtarchivs in der „Alten Post“ magaziniert, nachdem das Stadtarchiv vorher u. a. im Alten Rathaus, im „Haus der Heimat“ und im Rampelmannschen Haus untergebracht war. Publikationen, Vorträge und Ausstellungen vermitteln Forschungsergebnisse der Archivarbeit.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger können Archivgut im Lesesaal des Stadtarchivs in der „Alten Post“ nach Maßgabe der Benutzungsordnung einsehen.

 

Iserlohn vor 100 Jahren - Historischer Bildkalender der Sparkasse Iserlohn für 2017

Inzwischen ist die Kooperation zwischen Stadtarchiv und Sparkasse Iserlohn schon zu einer schönen Tradition geworden. Auch in diesem Jahr entstand in Zusammenarbeit der beiden Institutionen wieder ein Kalender mit historischen Iserlohn-Ansichten.

Unter dem Thema „Iserlohn vor 100 Jahren auf historischen Bildern“ werden in diesem Jahr vor allem Motive des Iserlohner Buchhändlers, Fotografen und Verlegers Gerd Bischoff (1876-1943) präsentiert. Weiterlesen...


Peter Trotier referiert über NS-Euthanasieopfer - Vortrag im Haus Letmathe

Am kommenden Montag, 28. November, endet die stadtgeschichtliche Vortragsreihe von Stadtarchiv und Volkshochschule Iserlohn für dieses Jahr. Den letzten Vortrag hält Peter Trotier über das Schicksal des Johann Franz Trompeter aus Letmathe, der ein Opfer der nationalsozialistischen Euthanasie wurde.Der Vortrag beginnt um 18.30 Uhr im Clara-Deneke-Saal des Hauses Letmathe, Hagener Straße 62, in Iserlohn-Letmathe. Der Eintritt kostet vier Euro, Ermäßigungsberechtigte zahlen zwei Euro. Weiterlesen...

 

200 Jahre Eisernes Kreuz in der Grüne - Vortrag im Stadtarchiv

Am Dienstag, 8. November, wird die stadtgeschichtliche Vortragsreihe von Stadtarchiv und Volkshochschule Iserlohn fortgesetzt. Stadtarchivar Rico Quaschny referiert zum Thema „200 Jahre Eisernes Kreuz in der Grüne“ und wird ausführlich die Geschichte des Denkmals vorstellen.
Der Vortrag beginnt um 18.30 Uhr im Stadtarchiv in der „Alten Post“, Theodor-Heuss-Ring 5. Der Eintritt kostet vier Euro, Ermäßigungsberechtigte zahlen zwei Euro. Weiterlesen...

Landrat und Unternehmer Müllensiefen wird vorgestellt - Vortrag im Stadtarchiv

Am Dienstag, 18. Oktober, wird die stadtgeschichtliche Vortragsreihe von Stadtarchiv und Volkshochschule Iserlohn fortgesetzt. Prof. Dr. Wilfried Reininghaus stellt in der Reihe „Iserlohner Köpfe“ Peter Eberhard Müllensiefen (1766-1847) vor. Der Referent, Präsident des Landesarchivs NRW i.R. und Vorsitzender der Historischen Kommission für Westfalen, ist ausgewiesener Kenner der Wirtschaftsgeschichte Westfalens und Iserlohns.
Der Vortrag beginnt um 18.30 Uhr im Stadtarchiv in der „Alten Post“, Theodor-Heuss-Ring 5. Der Eintritt kostet vier Euro, Ermäßigungsberechtigte zahlen zwei Euro. Weiterlesen...


Das „Kleine-Leute-Haus“ Südengraben 28 in Iserlohn - Vortrag im Stadtarchiv


Am Montag, 26. September, wird die stadtgeschichtliche Vortragsreihe von Stadtarchiv und Volkshochschule Iserlohn fortgesetzt. Für den nächsten Bericht aus der „Werkstatt Stadtarchiv“ konnten drei Referenten gewonnen werden, die mit dem Haus Südengraben 28 in Iserlohn eng verbunden sind und dieses „Kleine-Leute-Haus“ in Geschichte, Gegenwart und Zukunft vorstellen werden. Dr. Ulrich Barth, gebürtiger Iserlohner und ehemaliger Landeskonservator aus Münster, sowie Peter Treudt und Holger Lüders vom Verein „Iserlohn denkmal“ berichten an dem Vortragsabend darüber, was die bauhistorischen und archivischen Recherchen bisher ergeben haben und welche Perspektiven sich für das „Kleine-Leute-Haus“ eröffnen sollen.Der Vortrag beginnt um 18.30 Uhr im Stadtarchiv in der „Alten Post“, Theodor-Heuss-Ring 5. Der Eintritt kostet vier Euro, Ermäßigungsberechtigte zahlen zwei Euro. Weiterlesen...


„Iserlohns älteste Schriftzeugnisse“: Vortrag im Stadtarchiv

Am Dienstag, 13. September, startet die stadtgeschichtliche Vortragsreihe von Stadtarchiv und Volkshochschule Iserlohn in das zweite Halbjahr. Prof. Dr. Paul Derks aus Essen referiert über „Iserlohns älteste Schriftzeugnisse und die Rasteder Überlieferung“. Der bekannte Germanist wird in seinem Vortrag die Ergebnisse der neueren Forschung bekannt machen, die überlieferten Schriftzeugnisse vorstellen und auf die wirklich ältesten Nennungen des sauerländischen Ortes hinweisen. Der Vortrag beginnt um 18.30 Uhr im Stadtarchiv in der „Alten Post“, Theodor-Heuss-Ring 5. Der Eintritt kostet vier Euro, Ermäßigungsberechtigte zahlen zwei Euro. Weiterlesen...


Schriftzeugnisse, Schicksale und Denkmale - das neue Vortragsprogramm des Stadtarchivs Iserlohn:
Das Stadtarchiv Iserlohn ist stolz auf ein kleines Jubiläum: das 10. Halbjahresprogramm in Folge liegt vor und präsentiert für das zweite Halbjahr 2016 wieder ein vielfältiges Angebot von stadtgeschichtlichen Vorträgen. Weiterlesen...

Logo Stadtarchiv


Stadtarchiv Iserlohn
in der "Alten Post"
Theodor-Heuss-Ring 5
58636 Iserlohn
Tel.: 02371 / 217-1921
Fax: 02371 / 217-2982
E-Mail: archiv@iserlohn.de

Leiter des Stadtarchivs:
Dipl.-Archivar Rico Quaschny

Öffnungszeiten:
Dienstag und Mittwoch:
8.00 - 12.00 Uhr und 13.00 - 16.00 Uhr
Donnerstag:
8.00 - 12.00 Uhr und 13.00 - 18.00 Uhr
und nach Vereinbarung
(Terminabsprache erbeten)

Anfahrtsskizze

Informationsportal "Archive in NRW"
www.archive.nrw.de