Ausstellung in Haus A in Barendorf

Stadt Iserlohn lobt "Heimat-Preis" 2021 aus: Vorschläge bis 17. September einreichen

Gemeinsam mit über 140 Kreisen, Städten und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen schreibt die Stadt Iserlohn auch in 2021 einen Heimat-Preis aus und nimmt damit zum dritten Mal an der von der Landesregierung NRW initiierten Auslobung des Heimat-Preises teil.

Die Teilnahme an dieser Landesförderung  hatte der Rat der Stadt  Iserlohn im Mai 2019 einstimmig beschlossen. Zuvor hat der Kulturausschuss auf Antrag der SPD-Fraktion bereits Ende 2018 die Weichen dafür gestellt. Das Landesförderprogramm „Heimat. Zukunft. Nordrhein-Westfalen. Wir fördern, was Menschen verbindet.“ des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung NRW fördert die Preisgelder in Höhe von 5 000 Euro.
Ziel des Heimat-Preises ist es, ehrenamtliches Engagement zu würdigen sowie Heimat sichtbar und erlebbar zu machen mit nachahmenswerten Beispielen, die im Stadtgebiet umgesetzt werden.

Alle Iserlohner Bürger, Vereine und Initiativen, ob als Einzelpersonen oder als Gruppe, sind ab sofort aufgerufen, bis zum 17. September herausragende ehrenamtliche Aktivitäten, Projekte, Initiativen oder Ergebnisse im Kontext zur Heimat für den Heimat-Preis vorzuschlagen. Entgegen seiner  ursprünglichen Ankündigung hat das Land NRW auch in diesem Jahr keinen Schwerpunkt vorgegeben.

Der Rat der Stadt hat fünf Kriterien für die Teilnahme am Wettbewerb um den Heimat-Preis festgelegt:

  • Das Projekt/Engagement/Ergebnis muss überwiegend durch ehrenamtliches Handeln entstanden sein.
  • Das Projekt/Engagement/Ergebnis muss der Allgemeinheit kostenfrei zugänglich sein.
  • Das Projekt/Engagement/Ergebnis muss im Kontext zum Thema Heimat stehen.
  • Das Projekt/Engagement/Ergebnis muss in Iserlohn verortet sein.
  • Das Projekt/Engagement/Ergebnis muss im Jahr 2021 durchgeführt, abgeschlossen oder begonnen worden sein.

Die Umgestaltung öffentlicher Orte und Plätze, Maßnahmen zum Klima- und Artenschutz, die Renovierung von Kinder- und Jugendtreffs sowie von Gebäuden oder der Erhalt von Kultur, Brauchtum oder Traditionen könnten Beispiele für solche Engagements sein. Diese Aufzählung ist natürlich nicht abschließend.  Wichtig ist, dass das Projekt nicht kommerziell entstanden ist und keine Gewinne damit erzielt werden sollen. Auch neue und spontan entstandene Engagements in Zeiten der Corona-Krise können sich um den Heimat-Preis bewerben.

Zugleich sind Bewerbungen von Aktivitäten und Projekten möglich, die sich schon in den Vorjahren beworben haben, allerdings nicht prämiert worden sind. Voraussetzung ist jedoch auch hier, dass das Projekt/Engagement/Ergebnis im Jahr 2021 durchgeführt, abgeschlossen oder begonnen wird.

Die Vorschläge für 2021 können wieder schriftlich per Post (Stadt Iserlohn, Ressort Kultur, Schillerplatz 7, 58636 Iserlohn) oder per Mail an heimatpreis@iserlohn.de gesandt werden. Dafür steht hier ein Bewerbungsformular zum Download bereit. Die Vorschläge können aber auch formlos eingereicht werden.

Am Ende wird eine Jury aus Vertretern der Ratsfraktionen und Mitarbeitern der Stadtverwaltung aus den Bereichen Kultur, Soziales, Bauen und Stadtmarketing über die Platzierungen entscheiden. Das Preisgeld von 5 000 Euro verteilt sich wie folgt auf die drei bestplatzierten Vorschläge: 1. Preis: 2 500 Euro, 2. Preis: 1 500 Euro, 3. Preis: 1 000 Euro.

Die Gewinner der lokalen Heimat-Preise nehmen außerdem an einem landesweiten Wettbewerb teil.

Die Preisverleihung des Iserlohner Heimat-Preises findet voraussichtlich am 27. November in feierlichem Rahmen im Löbbecke-Saal des Parktheaters Iserlohn statt.

In einer Videobotschaft nahm Bürgermeister Michael Joithe die Auszeichnung der Gewinner des Heimatpreises 2020 vor

„Ein Preis, mit dem ehrenamtliches Engagement gewürdigt wird und dessen Preisträger ich gerne im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung beglückwünscht und geehrt hätte“, beginnt die Rede des Bürgermeisters zur virtuellen Preisverleihung am 12. Februar 2021.

Die Preisträger 2020 wurden aus insgesamt zwölf Vorschlägen von einer Jury aus Politik und Verwaltung ausgewählt:

Der erste Platz und ein Preisgeld in Höhe von 2 500 Euro gehen an den Verein „Heide-Hombruch aktuell“ mit seinem Stadtteilmagazin. Über Platz zwei und 1 500 Euro darf sich der Verein „Bürger helfen Bürgern“, der aus einer Vielzahl von Helferinnen und Helfern der Initiative „Iserlohn hilft“ entstanden ist, freuen. Platz drei und 1 000 Euro gehen an das Stadtarchiv Iserlohn für sein Projekt „Hilfe bei der Dokumentation meiner Heimat“. Alle drei Preisträger erhalten die Heimat-Trophäe und nehmen automatisch an einem landesweiten Wettbewerb im Rahmen eines „Heimat-Kongresses“ teil.

In der Video-Botschaft des Bürgermeisters kommen auch Laudatoren zu Wort, die entweder als Jury-Mitglied bei der Wahl der Preisträger mitgewirkt oder die ausgezeichneten Projekte für den Heimatpreis vorgeschlagen hatten:
Jury-Mitglied Jörg Teckhaus laudatiert das Projekt „Hilfe bei der Dokumentation meiner Heimat“, das von dem ehemaligen Stadtarchivar Götz Bettge vorgeschlagen worden war. Vorschlaggeberin und Vereinsmitglied Svenja Fincke stellt den Verein „Bürger helfen Bürgern“ vor und die Laudatio zum erstplatzierten Projekt „Heide-Hombruch aktuell“ spricht Dr. Holm Roch, der das Projekt auch vorgeschlagen hatte.

„Ich gratuliere Ihnen herzlich, auch im Namen von Rat und Verwaltung der Stadt Iserlohn zu Ihrer Auszeichnung und wünsche Ihnen weiterhin alles Gute für die  Ausübung des jeweiligen Ehrenamtes und übergebe Ihnen Ihren Preis symbolisch.“ Mit diesen Worten nimmt der Bürgermeister im Video die virtuelle Auszeichnung der Preisträger vor.

Die neun Mitbewerber um den Heimatpreis 2020 erhielten für ihre Projekte Anerkennungsurkunden:

  • Bewegende Begegnungen – das inklusive Tanzprojekt (Cochlea Implantat Verband NRW e.V.)
  • Auch als Schwerhöriger dabei sein können (CI Selbsthilfegruppe „Die Hörschnecken)
  • Barfußweg und naturnahe Gestaltung des Dorfparks (Dorfverein Dröschede)
  • Ehrenamtlicher Beitrag „Villa Wessel“ (Kunstverein Wilhelm Wessel / Irmgart Wessel-Zumloh)
  • Erhalt der Dorfhalle – Sanierung 2020 (Dorfgemeinschaft Stübbeken)
  • Fölok Iserlohn – Bürgerradio Iserlohn (Förderverein Lokalfunk Iserlohn e.V.)
  • Unser-Iserlohn.de (Unser-Iserlohn.de)
  • Neue Brücke – Günstige Angebote für Schule, Familie und Freizeit (Continue)
  • Online-Hilfe bei PC, Handy & CO. (Continue)

Auch im Jahr 2021 wird die Stadt Iserlohn den Heimatpreis ausloben. Dann sind wieder alle Iserlohner Bürger, Vereine und Initiativen aufgerufen, herausragende ehrenamtliche Engagements, Projekte oder Ergebnisse im Kontext zur Heimat für den Heimat-Preis vorzuschlagen. Nähere Informationen dazu gibt es hier in Kürze.

Kontakt:

Stadt Iserlohn
Ressortbüro Kultur
Birgit Gal
Schillerplatz 7
58636 Iserlohn

Telefon: 02371/217-1041
E-Mail: heimatpreis@iserlohn.de

Der Heimat-Preis wird gefördert durch: