Herzlich willkommen im Stadtarchiv Iserlohn!

Weiterer Öffnungsschritt im Stadtarchiv Iserlohn

Der Zugang zum Stadtarchiv erfolgt seit 18. Oktober 2021 wieder über den Haupteingang der „Alten Post“.

Zur Wahrung der Abstandsregelungen ist die Zahl der Plätze im Benutzerraum weiterhin begrenzt. Interessierte Nutzerinnen und Nutzer melden sich bitte mindestens zwei Werktage im Voraus per E-Mail (archiv@iserlohn.de), telefonisch (02371 / 217-1921) oder persönlich an.

Neben den regulären Öffnungszeiten (Dienstag und Mittwoch 8 bis 12 Uhr und 13 bis 16 Uhr sowie Donnerstag 8 bis 12 Uhr und 13 bis 18 Uhr) können in Abhängigkeit von Kapazität und personellen Ressourcen des Stadtarchivs auch andere Termine vereinbart werden.

Um Beratungsgespräche mit dem Team des Stadtarchivs zu reduzieren, sollen Rechercheanliegen schon bei der Terminabsprache genau geklärt werden. Vorbestellte Archivalien und Literatur werden für die vereinbarten Termine bereit gelegt.

Bei Archivbesuchen sind die Vorschriften der Coronaschutzverordnung des Landes NRW zu beachten. Für Besucherinnen und Besucher gilt die Verpflichtung zum Tragen einer selbst mitzubringenden medizinischen Maske (OP-Maske, FFP2-Maske oder Maske mit höherer Schutzstufe). Die Maske kann am Arbeitsplatz im Benutzerraum abgelegt werden.

Für 2022 plant das Stadtarchiv die Wiederaufnahme der stadtgeschichtlichen Vortragsreihe. Ein erster Vortrag nach der pandemiebedingten langen Pause findet bereits Anfang November diesen Jahres statt.

Vortrag zur Geschichte der jüdischen Gemeinde Iserlohn von Prof. Dr. Arno Herzig am 3. November

Das Stadtarchiv Iserlohn bietet am Mittwoch, 3. November 2021, in Kooperation mit dem Stadtmuseum Iserlohn und dem Förderverein Bauernkirche einen Vortrag zur Geschichte der jüdischen Gemeinde Iserlohn von Prof. Dr. Arno Herzig aus Hamburg an. Der Vortrag findet in der Bauernkirche statt. Der Einlass öffnet um 18 Uhr, Vortragsbeginn ist 18.30 Uhr. Der Eintritt zum Vortrag ist frei. Für den Zutritt gilt die 3G-Regel.

Hinweise zu Mikrofilmen von historischen Zeitungen

Seit September 2021 stehen folgende Mikrofilme von historischen Zeitungen bis voraussichtlich Mitte 2022 nicht zur Einsichtnahme im Stadtarchiv Iserlohn zur Verfügung:
 

  • Letmather Nachrichten, 1907 bis 1941
  • Märkisches Volksblatt, 1931 bis 1935
     

Die Mikrofilme dieser Zeitungen werden im Rahmen des Zeitungsdigitalisierungsprojektes des Landes Nordrhein-Westfalen digitalisiert und für die Online-Stellung im Internetportal www.zeitpunkt.nrw vorbereitet.

Bereits jetzt stehen die Mikrofilme der Lokalzeitung "Iserlohner Kreisanzeiger und Tageblatt" sowie der Vorläuferzeitungen von 1842 bis 1945 unter dieser Internetadresse zur kostenfreien Einsichtnahme zur Verfügung.

Hinweis zu Akten des Bestandes C 1 (Letmathe)

Seit 21. Juni 2021 stehen die Akten des Bestand C 1 (Letmathe) Nr. 1816 bis 2818 nicht für die Benutzung zur Verfügung. Diese Akten werden im Rahmen der Landesinitiative Substanzerhalt (LISE) entsäuert und kommen voraussichtlich erst im Sommer 2022 in das Stadtarchiv Iserlohn zurück.

Die Akten Bestand C 1 (Letmathe) Nr. 1092 bis 1815 sind inzwischen nach der Entsäuerung im vergangenen Jahr wieder zurück im Stadtarchiv. Nachdem bereits 2019 die Akten C 1 Nr. 1 bis 1091 entsäuert wurden, ist damit bereits die Hälfte des Letmather Aktenbestandes entsäuert worden. 60 % der Kosten für diese Papiererhaltungsmaßnahme trägt das Land NRW über das Projekt LISE, an dem sich das Stadtarchiv Iserlohn schon seit 2012 beteiligt.

Weitere Informationen finden Sie hier...

Ehrenamtliche des Stadtarchivs mit „Heimat-Preis“ 2020 ausgezeichnet

Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer des Stadtarchivs Iserlohn haben eine besondere Anerkennung ihrer Arbeit erhalten: Sie sind mit dem 3. Platz des „Heimat-Preises“ Iserlohn 2020 ausgezeichnet worden, den die Stadt Iserlohn auf Initiative des Landes Nordrhein-Westfalen vergibt. Weiterlesen...

Stadtarchiv Iserlohn trauert um Dr.-Ing. Dr. phil. Norbert Aleweld

Mit Betroffenheit hat die Stadt Iserlohn vom Tod von Dr. Ing. Dr. phil. Norbert Aleweld am 12. Dezember 2020 erfahren.

„Dr. Dr. Aleweld war über ein halbes Jahrhundert eng mit dem Stadtarchiv Iserlohn verbunden und hat durch seine Forschungen das Wissen um die Geschichte der Stadt nachhaltig bereichert. Wir sind ihm zu großem Dank verpflichtet und übermitteln seiner Witwe und allen Angehörigen unsere aufrichtige Anteilnahme“, teilt Stadtarchivar Rico Quaschny mit. Weiterlesen...

Als Ort des „städtischen Gedächtnisses“ dokumentiert das Stadtarchiv die Geschichte der Stadt Iserlohn und ihrer Stadtteile. Neben amtlichem Schriftgut werden u. a. Firmenarchive, Nachlässe, Vereinsunterlagen, Zeitungen, Fotografien und andere Zeitzeugnisse gesammelt, geordnet und ausgewertet.

Seit 2004 sind alle Bestände des Stadtarchivs in der „Alten Post“ magaziniert, nachdem das Stadtarchiv vorher u. a. im Alten Rathaus, im „Haus der Heimat“ und im Rampelmannschen Haus untergebracht war. Publikationen, Vorträge und Ausstellungen vermitteln Forschungsergebnisse der Archivarbeit.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger können Archivgut im Lesesaal des Stadtarchivs in der „Alten Post“ nach Maßgabe der Benutzungsordnung einsehen.

Historischer Fotokalender 2021 - Kooperation von Sparkasse und Stadtarchiv Iserlohn

Vieles ist in diesem Jahr anders. Doch den seit Jahren bewährten Jahreskalender der Sparkasse Iserlohn, der historische Postkartenmotive aus Iserlohn zeigt, gibt es auch im Jahr der Coronapandemie. Der Kalender für 2021 entstand erneut in enger Kooperation von Sparkasse und Stadtarchiv Iserlohn.
Weiterlesen

Frischekur für das Stadtgedächtnis - Akten aus dem Stadtarchiv Iserlohn werden entsäuert

Seit Sommer 2020 bis voraussichtlich Sommer 2021 stehen die Akten des Bestands C 1 (Letmathe) Nr. 1092 bis 1815 nicht für die Benutzung zur Verfügung. Diese Akten werden im Rahmen der Landesinitiative Substanzerhalt entsäuert. Die Akten Bestand C 1 (Letmathe) Nr. 1 bis 1091 stehen unter Beachtung der coronabedingten Einschränkungen für die Benutzung wieder zur Verfügung.

Auführlichere Informationen finden Sie hier...

Online-Angebote des Stadtarchivs Iserlohn nutzen!

Wie alle Kultureinrichtungen ist das Stadtarchiv Iserlohn zurzeit aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus geschlossen. Interessierte haben aber trotzdem die Möglichkeit, zu einzelnen lokalgeschichtlichen Themen zu recherchieren. Verschiedene digitale Angebote des Stadtarchivs Iserlohn und von anderen Anbietern stehen online kostenfrei für jedermann zu Verfügung. Weiterlesen...


Stadtarchiv Iserlohn in der "Alten Post"
Theodor-Heuss-Ring 5
58636 Iserlohn
Tel.: 02371 / 217-1921
Fax: 02371 / 217-2982
E-Mail: archiv@iserlohn.de

Öffnungszeiten:
Dienstag und Mittwoch 8-12 und 13-16 Uhr
Donnerstag 8-12 und 13-18 Uhr

Leiter des Stadtarchivs:
Dipl.-Archivar Rico Quaschny

Anfahrtsskizze
 

Informationsportal "Archive in NRW"
www.archive.nrw.de

Das Stadtarchiv bietet freies und kostenloses WLAN an, finanziert von den Stadtwerken und installiert von Freifunk.