Kommende Ausstellung

Datenbank-Motiv zur Mappe "Kombinatorische Serie I",
10 Blätter, in limitierter Auflage von 5 Exemplaren

Alfons Eggert. Kombinatorische Fotografie - 1972. Apparative Kunst, Algorithmen und Abstraktion. 13. Sep - 03. Nov 2019

Betrachtungen zu einem blinden Fleck der Fotografiegeschichte

Mit der Ausstellung „Kombinatorische Fotografie – 1972. Apparative Kunst, Algorithmen und Abstraktion“ würdigt die Städtische Galerie Iserlohn einen Werkkomplex der jüngeren – und fast vergessenen – Fotogeschichte.

1972 schuf Alfons Eggert das Verfahren der Kombinatorischen Fotografie – gegenstandslos, apparategeneriert und nach mathematischen Berechnungen – mit dem er visuelle Welten in Farb- und Kreiskompositionen mittels eines eigens entwickelten Apparates auf Diafilm belichtet hat.

Damit hat Eggert, der das Verfahren auch zum Patent anmeldete, Fotogeschichte geschrieben.