Senioren

Seniorenbeirat

Seit 1989 gibt es in Iserlohn den Seniorenbeirat. Dessen Mitglieder werden in direkter Wahl von den Bürgerinnen und Bürgern, die über 60 Jahre alt sind, gewählt bzw. von den Fraktionen, die dem Rat der Stadt angehören, in den Seniorenbeirat entsandt. Der Seniorenbeirat besteht aus

  • neun direkt gewählten Vertretern sowie
  • je einem Repräsentanten der im Rat vertretenen sieben Fraktionen.

Der Seniorenbeirat vertritt die Interessen der älteren Bürgerinnen und Bürger im Stadtrat, in den Fachausschüssen, gegenüber dem Bürgermeister und in der Öffentlichkeit. Darum ist der Seniorenbeirat mit jeweils einem Mitglied in den Ausschüssen für Kultur, Planung und Stadtentwicklung, Soziales, Sport und Verkehr mit Rede- und Antragsrecht vertreten.
Ein besonderes Anliegen des Seniorenbeirates ist die Förderung von Angeboten und Diensten für die älteren Mitbürger unserer Stadt.

Die Sitzungen des Seniorenbeirates sind öffentlich. Die Termine und Sitzungsorte werden in der örtlichen Presse bekannt gegeben und können auch im Internet im Sitzungskalender eingesehen werden.

In den nächsten zwei Jahrzehnten wird die Zahl der Menschen, die 60 Jahre und älter sind, auf ein Drittel der Bevölkerung ansteigen. Diese Entwicklung erfordert neue Überlegungen zur Altenpolitik. Sie darf nicht nur auf Hilfe und Betreuung ausgerichtet sein, sondern muss zunehmend zur aktiven Gestaltung der dritten Lebensphase Mut machen und die nötigen Voraussetzungen schaffen.

Bitte wenden Sie sich an die Mitglieder des Seniorenbeirates, wenn Sie Anregungen geben wollen oder Unterstützung brauchen. So können Sie dazu beitragen, die Lebenssituation älterer Menschen in Iserlohn zu verbessern. Die Kontaktdaten der Mitglieder des Seniorenbeirates finden Sie hier.

Die Geschäftsführung liegt beim Ressort Kultur, Migration und Teilhabe der Stadt Iserlohn.

Weitere Informationen zum Iserlohner Seniorenbeirat:

Goldene Eule – Vorschläge werden erbeten

Jährlich verleiht der Seniorenbeirat der Stadt Iserlohn die „Goldene Eule“ als Auszeichnung an Personen oder Gruppierungen, die sich ehrenamtlich oder weit über ihre beruflichen Aufgaben hinaus in besonderer Weise innovativ und nachhaltig für ältere Menschen in Iserlohn eingesetzt haben. Dieses Engagement soll damit gefördert und gewürdigt werden.

Der Preis besteht aus der Ehrengabe des Seniorenbeirats und einer Urkunde. Die „goldene Eule“ wird im Frühjahr 2019 im Rahmen einer Feierstunde verliehen.

Alle Iserlohnerinnen und Iserlohner sind herzlich eingeladen, Personen oder Gruppen zu benennen, die für die Verleihung der „Goldenen Eule“ in Frage kommen. Auch Senioreneinrichtungen, Vereine und Verbände können Vorschläge einreichen, wobei die vorgeschlagene Person oder Gruppe nicht selbst aus dem Kreis der älteren Menschen kommen muss.

Vorschläge für die „Goldene Eule“ müssen schriftlich bis spätestens zum 25. Januar 2019 eingereicht werden und sollten den Name und die Anschrift der vorgeschlagenen Person enthalten, bei einer Personengruppe Name und Anschrift einer Kontaktperson. Außerdem bittet der Seniorenbeirat um eine kurze Beschreibung, in welcher Weise sich die genannte Person oder die Personengruppe für ältere Menschen in Iserlohn eingesetzt hat.

Es wird gebeten, die Vorschläge bei der Geschäftsstelle des Seniorenbeirates einzureichen.

Ihre Ansprechpartnerin ist

Petra Grieger

petra.grieger@iserlohn.de 02371/217-2011 Abteilung Teilhabe Adresse | Details
Der Vorsitzende des Seniorenbeirates Egbert Quaschnik überreicht die Goldene Eule an Gaby Hupach.

Am Freitag, 23. Februar 2018, wurde in der AWO-Begegnungsstätte an der Nußstraße zum siebten Mal die „Goldene Eule“ des Iserlohner Seniorenbeirates verliehen.
Weiterlesen