Pressemitteilung der Stadt Iserlohn

Neues Vortragsprogramm des Stadtarchivs Iserlohn

Das neue Vortragsprogramm des Stadtarchives Iserlohn für das zweite Halbjahr 2015 liegt druckfrisch vor und wird zurzeit verteilt. Plakat und Flyer zeigen ein historisches Foto des Bismarckturms auf der Seilerkuppe, das der Fotograf und Verleger Ernst Bischoff aus Iserlohn wahrscheinlich kurz nach der Einweihung des Denkmals vor hundert Jahren aufgenommen hat. Ein Vortrag der neuen Reihe wird sich mit der Geschichte des Turmes in Iserlohn beschäftigen.

Wie gut das Vortragsangebot des Stadtarchivs inzwischen etabliert ist, zeigt ein Blick auf die Statistik: Im ersten Halbjahr 2015 konnte ein Besucherrekord verzeichnet werden. Fast 350 Zuhörer kamen zu den fünf Vorträgen in die „Alte Post“, die sich mit der Wirtschaftsgeschichte und Teilaspekten des Kriegsendes vor 70 Jahren beschäftigten.

Im zweiten Halbjahr  wird es zwei Premieren geben. Das Stadtarchiv eröffnet zwei neue Vortragsreihen. In unregelmäßigen Abständen sollen unter der Überschrift „Iserlohner Köpfe“ Persönlichkeiten der Iserlohner Stadtgeschichte vorgestellt werden. Ebenfalls in loser Folge werden in der zweiten Reihe „Iserlohner Stadt- und Ortsteile“ und ihre Geschichte präsentiert.

Im ersten Vortrag wird Dr. Wilhelm Bleicher aus Iserlohn die Goethekennerin und Firmenchefin Anni Engels (1924-1997) als Iserlohner Persönlichkeit vorstellen, die sich unter anderem engagiert für das Museum Barendorf eingesetzt hat.

Dr. Dirk Ziesing aus Bochum widmet sich unter der Überschrift „Mit Gott für König und Vaterland“ der Geschichte des 1. Westfälischen Landwehr-Infanterie-Regiments während der Befreiungskriege 1813 bis 1815. Dieser Vortrag wird in Kooperation mit dem Heimatverein Letmathe und dem Förderkreis Haus Letmathe im Gewölbekeller von Haus Letmathe angeboten.

Wilfried Diener skizziert in seinem Vortrag die Entwicklung des Iserlohner Stadtteils Gerlingsen, der schon 1956 von der Gemeinde Oestrich zur Stadt Iserlohn kam.

Im letzten Vortrag präsentiert Jörg Bielefeld aus Remscheid die Bismarcktürme in Nordrhein-Westfalen und Lars Sonnenberg vom Stadtarchiv Iserlohn gibt einen Abriss der Geschichte des Iserlohner Bismarckturms.

Alle Vorträge beginnen um 18.30 Uhr. Mit Ausnahme des Vortrages zu den Befreiungskriegen, der im Haus Letmathe angeboten wird, finden die Vorträge wieder im Stadtarchiv in der Alten Post, Theodor-Heuss-Ring 5, statt. Der Eintritt kostet vier Euro, Ermäßigungsberechtigte zahlen zwei Euro.

Kooperationspartner ist die Volkshochschule Iserlohn, die alle Angebote des Stadtarchivs auch in ihr Programmheft aufgenommen hat. Eine Anmeldung zu den einzelnen Vorträgen ist nicht erforderlich. Ein Flyer mit einer Terminübersicht und kurzen Texten zu den Vorträgen liegt im Stadtarchiv, anderen Kulturinstituten, der Stadtinfo und im Rathaus aus. Er wird auf Wunsch gern zugesandt und ist im Internet aufrufbar (www.stadtarchiv-iserlohn.de).

Die Vorträge des Stadtarchivs im zweiten Halbjahr 2015 im Überblick:

  • Dienstag, 1. September, 18.30 Uhr
    Iserlohner Köpfe: Anni Engels (1924-1997) – Goethekennerin und Firmenchefin
    Vortrag von Dr. Wilhelm Bleicher (Iserlohn) im Stadtarchiv in der „Alten Post“, Theodor-Heuss-Ring 5
  • Dienstag, 13. Oktober, 18.30 Uhr
     „Mit Gott für König und Vaterland“. Zur Geschichte des 1. Westfälischen Landwehr-Infanterie-Regiments 1813 bis 1815
    Vortrag von Dr. Dirk Ziesing (Bochum) im Gewölbekeller von Haus Letmathe, Hagener Straße 62, in Kooperation mit dem Heimatverein Letmathe und dem Förderverein Haus Letmathe
  • Dienstag, 3. November, 18.30 Uhr
    Iserlohner Stadtteile: Gerlingsen  – wie es war, wie es wurde, wie es ist
    Vortrag von Wilfried Diener (Iserlohn) im Stadtarchiv in der „Alten Post“, Theodor-Heuss-Ring 5
  • Montag, 30. November, 18.30 Uhr
    Der Bismarckturm in Iserlohn und die Bismarcktürme in Nordrhein-Westfalen
    Vortrag von Jörg Bielefeld (Remscheid) und Lars Sonnenberg (Iserlohn) im Stadtarchiv in der „Alten Post“, Theodor-Heuss-Ring 5