Herzlich willkommen auf der Homepage der Städtischen Museen Iserlohn

Aktuelle Information

Unsere Museen sind für Besucher geöffnet. Bitte beachten Sie, dass in den Innenräumen eine medizinische Mund-Nasen-Maske vorgeschrieben ist, ebenso bei Führungen im Außenbereich der Historischen Fabrikanlage Maste-Barendorf.

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Führungen müssen entweder vollständig geimpft, genesen oder getestet sein und einen entsprechenden Nachweis vorzeigen.

Sonderausstellung im Stadtmuseum

„In aller Munde“ - Eine Wanderausstellung des Deutschen Harmonikamuseums Trossingen
Die spannende Geschichte von ‚Taschenklavier’ und ‚Quetschkommode’
19. August - 24. Oktober 2021
Weitere Informationen finden Sie hier.

 

 

Objekt des Monats September

Wahlurne

Wahlen als Prozess der Mehrheitsbestimmung sind elementarer Bestandteil demokratischer Gesellschaften und wurden bereits im antiken Griechenland praktiziert. Aber auch weit vor der Einführung demokratischer Strukturen in Europa wurden Wahlen in kleineren Gesellschaftsgruppen abgehalten.
Unser Objekt im Monat der Bundestagswahl ist eine Wahlurne oder sogenannte Ballotage des Iserlohner Gesangsvereins Concordia Refflingsen und stammt aus dem 19. Jahrhundert. In dieser Zeit wirkten die zahlreich entstehenden Vereine mit ihren Vereinsstatuten und regelmäßigen Sitzungen an der Bildung einer bürgerlichen Gesellschaftsschicht mit, die politische Teilhabe forderte. Vereine waren damit demokratische Gesellschaften im Kleinen mit einer gleichberechtigten Mitbestimmung aller Vereinsmitglieder. Der 1885 gegründete Gesangsverein Refflingsen war ursprünglich nur Männern vorbehalten, heute ist er als „Gemischter Chor“ noch immer in Drüpplingsen aktiv.
Der Wahlvorgang mithilfe der Ballotage wurde bereits im frühen Mittelalter von den Benediktinermönchen entwickelt. Bei einer Ballotage wurde mittels weißer und schwarzer Kugeln abgestimmt. Jeder Wahlberechtigte bekam genau 2 Kugeln: Die weiße Kugel für eine JA-Stimme und eine schwarze Kugel für die NEIN-Stimme. Die Wahlurne hatte wiederum 2 Öffnungen: In die weiße Öffnung wurde jene Kugel geworfen, die für die Ja- oder Nein-Stimme stand, in die schwarze Öffnung jeweils die andere Kugel. So konnte bei der Auszählung sichergestellt werden, dass jeder seine Stimme nur einmal abgegeben hatte. Am Ende zählte das Ergebnis aus dem weißen Kästchen. Bei traditionellen Karnevalsvereinen oder auch bei den Freimaurern wird zum Teil heute noch mit diesem Verfahren über die Aufnahme neuer Mitglieder abgestimmt.

In drei markanten denkmalgeschützten Räumlichkeiten wird die vielfältige Kultur-, Industrie- und Stadtgeschichte Iserlohns hautnah erlebbar:

  • Eines der bedeutendsten Barockgebäude Iserlohns beherbergt das Stadtmuseum.
  • Der ehemalige Adelssitz Haus Letmathe präsentiert im Obergeschoss eine Ausstellung zur Alltags- und Handwerksgeschichte.
  • Die Historische Fabrikanlage Maste-Barendorf gilt mit dem Nadelmuseum und der Haarnadelfabrik als bedeutender industriekultureller Standort und ist zudem als Künstlerdorf weit über die Grenzen Iserlohns bekannt.

Weiterhin betreut das Stadtmuseum den ehemaligen Luftschutzstollen Altstadt am Fritz-Kühn-Platz, unterhalb der Obersten Stadtkirche.


Besuchen Sie das Stadtmuseum Iserlohn bei Facebook!