Logo der Musikschule Iserlohn


Herzlich willkommen auf der Homepage der Musikschule der Stadt Iserlohn!

“Internationale Herbsttage für Musik 2018"

Kulturressortleiter Jochen Köhnke, Tone Johansen-Junius (Freundeskreis), Adrian Ebmeyer und Paul Breidenstein (Musikschule)
Kulturressortleiter Jochen Köhnke, Tone Johansen-Junius (Freundeskreis), Adrian Ebmeyer und Paul Breidenstein (Musikschule)

Den „Trompeten-Weltstar aus Hamburg“ nannte ihn das Hamburger Abendblatt unlängst, und so wollten ihn Musikschulleiter Paul Breidenstein und sein Stellvertreter Adrian Ebmeyer denn auch vorstellen – den Gastkünstler der diesjährigen „Internationalen Herbsttage für Musik“ in Iserlohn, der sein Instrument in der Woche vom 2. bis 7. Oktober 2018 in allen musikalischen Disziplinen präsentieren wird. Da wäre zunächst das Solo-Rezital, der gefürchtete Drahtseilakt ohne Netz und doppelten Boden, bei dem jeder Ton glasklar zu hören sein wird – ohne Unterstützung die eines Orchesters. Dann der internationale Meisterkurs für die jungen Spitzentalente aus Europa und Übersee, junge Studenten, die selbst schon etliche Preise errungen haben, und auf des Meisters Tipps und Kniffe hoffen. Und schließlich das Solokonzert mit Orchesterbegleitung, oftmals mit durchaus bekannten und geschätzten Werken – bei denen das Publikum aber durchaus auch besonders kritisch sein kann. Dieser dreifachen Anforderung innerhalb von 6 Tagen setzen sich nur die Besten der Besten unter den international renommierten Künstlern aus. Zu Recht bezeichnete daher Jochen Köhnke, der neue Leiter des Iserlohner Kultur-Ressorts das „Herbsttage-Festival“ als „einen der kulturellen Leuchttürme“, die Iserlohn in diesem Jahr zu bieten hat.

Matthias Höfs, der mit sechs Jahren die Trompete „zu seinem Instrument erklärte, weil sie so schön glänzt“, wurde mit nur 18 Jahren als einer der besten seiner Generation Solotrompeter des Philharmonischen Staatsorchester Hamburg, blickt in zwischen auf 12 CD-Veröffentlichungen, Rundfunk- und Youtube-Produktionen zurück, ist Professor an der Hamburger Musikhochschule und Dozent an den Kaderschmieden von Moskau, Kopenhagen, Paris und London, konzertiert in der ganzen Welt (derzeit in Berlin und London) und hat neben zahlreichen internationalen Auszeichnungen auch den ECHO-Klassik mit „German Brass“ erzielt, jener Top-Formation der Blechbläser-Kammermusik, deren Solotrompeter er ebenfalls ist.

Im Auftaktkonzert wird er – erstmalig für das Festival – von einem Organisten begleitet, und dafür wird dieses Konzert eigens in die Oberste Stadtkirche verlegt, um die hochgeschätzte Schuke-Orgel als Meisterinstrument nutzen zu können. Begleitet wird er auf diesem Instrument von Christian Schmitt, dem weitgereisten Organisten, der ebenfalls „mit allen Wassern gewaschen ist“ (und ebenso zahlreiche CD- und Rundfunkproduktionen vorzuweisen hat). Schmitt ist in Iserlohn nicht unbekannt: Er war es, der im Jahr 2002 den Kulturpreis der Märkischen Kultur-Konferenz verliehen bekam und in der Folge in der Waldstadt bereits konzertierte. Inzwischen musiziert auch er in den höchsten musikalischen Kreisen mit Künstlern wie Simon Rattle, Marek Janowski und Kent Nagano und lehrt an den Hochschulen von Stuttgart, Boston, Cremona, Oslo, Mexico, Moskau, Seoul, Taschkent und Bogotá.

Dass solche Ausnahme-Künstler im städtischen Programm nicht zu bezahlen wären, betonte Jochen Köhnke und bedankte sich bei Tone Johansen-Junius, der Vorsitzenden des Freundeskreises der Musikschule Iserlohn. Dieser stelle seit Gründung vor über 40 Jahren zusammen mit treuen Sponsoren den größten Teil des beachtlichen Festival-Budgets – „eine großartige Verbindung von städtischem und privatem Engagement“, das für alle, aber besonders für Iserlohn und die ganze Region ein Gewinn sei. Nicht zuletzt dürfen sogar etwa 60 Musikschüler im Sinfonieorchester der Musikschule beim Festival mitwirken, und einige von ihnen sogar am Meisterkurs bei Matthias Höfs teilnehmen.

Die Termine im Einzelnen:

  • Auftaktkonzert (Trompete und Orgel): Dienstag, 2. Oktober 2018, 20 Uhr, Oberste Stadtkirche Iserlohn
  • Internationaler Meisterkurs für Trompete: 3. bis 6. Oktober 2018, Musikschule Iserlohn
  • Konzert der Meisterstudenten: Freitag, 6. Oktober 2018, 20 Uhr, Musikschule Iserlohn
  • Festliches Abschlusskonzert: Sonntag, 8. Oktober 2018, 11 Uhr, Parktheater Iserlohn mit dem Philharmonischen Orchester Hagen und dem Sinfonieorchester der Musikschule Iserlohn; Leitung: GMD Joseph Trafton

Alle Informationen folgen etwa ab April unter www.herbsttage.de

Veranstaltungsprogramm 2018

Bei der Vorstellung des Veranstaltungsprogramms 2018 der Musikschule zeigte sich Iserlohns neuer Ressortleiter für Kultur, Migration und Teilhabe, Jochen Köhnke, als Botschafter der guten Sache: "Wir haben in Iserlohn eine Musikschule, die mit einem festen Personalstamm von 37 engagierten Lehrkräften, einem guten Gebäude in Iserlohn - und bald auch besseren Räumlichkeiten in Letmathe - ein ausgesprochen gutes und breit gefächertes Angebot macht, auch im Vergleich zu anderen Städten!" Das liege auch am "Freundeskreis der Musikschule", dessen Förderungen und Sozialzuschüsse erheblich der hohen Qualität dieses Angebotes und der Bezahlbarkeit auch für finanzschwächere Familien zugutekommen.

Ein Blick in das druckfrische Veranstaltungsprogramm zeigt die Vielfältigkeit der insgesamt fast 200 Veranstaltungen, die die Musikschullehrkräfte jedes Jahr auf die Beine stellen. "Sogar die ‚Iserlohner Kammerkonzerte‘ werden zum größten Teil von unseren eigenen Lehrkräften bespielt, die neben der Pädagogik auch Instrumentalkünstler sind!", betonte der stellvertretende Musikschulleiter Adrian Ebmeyer, der zudem als Veranstaltungsmanager einen Großteil der Auftritte organisatorisch betreut.

Obwohl viele Auftritte vor allem Schülerleistungen präsentieren, die als motivierendes Ziel für jeden Musikunterricht wichtig sind, soll auch dem Iserlohner Publikum eine Fülle von abwechslungsreichen Veranstaltungen geboten werden, erläuterte Musikschulleiter Paul Breidenstein.
Musik "Von der Moldau bis zum Amazonas" (24.06.), "Von Pisa bis Paris" (23.09.), von Trompete mit Orgel (03.06.) bis zur Jazz-Geige (25.02.), vom Klaviertrio (21.01.) bis zur Tangogruppe (22.04.), von Ensemblekonzerten bis zu "Jugend musiziert", von Auftritten in Holland bis zur ungarischen Partnerstadt Nyíregyháza, von "Soundtrack Favourites" bis zu Weihnachtskonzerten, all das findet sich in dem traditionell "musikschulgelben" Faltblatt, das ab sofort in zahlreichen öffentlichen Einrichtungen ausliegt.

"Die Musikschule nimmt damit einen festen Platz nicht nur in der Bildungslandschaft, sondern auch im Veranstaltungskalender der Stadt Iserlohn ein!" strahlte Iserlohns neuer Kultur-Chef.

Den Programmflyer erhalten Sie in der Musikschule (Gartenstraße 39), in der Zweigstelle Letmathe (Oeger Straße 9) oder hier als Download.

Entgelterhöhung ab 1. Januar 2018

Der Rat der Stadt Iserlohn hat eine Entgelterhöhung für die Musikschule ab 1. Januar 2018 beschlossen.

Folgendes ändert sich:

  • Einzelunterricht 25 Minuten: Erhöhung von 42 auf 44 € pro Monat (ggf. plus 2 € Klavier-/Keyboardzuschlag)
  • Einzelunterricht 50 Minuten und Zweierunterricht 25 Minuten: Erhöhung von 68 auf 72 € pro Monat (ggf. plus 2 € Klavier-/Keyboardzuschlag)
  • Musikalische Früherziehung nachmittags: Erhöhung von 25 auf 26 € pro Monat (Musikalische Früherziehung vormittags bleibt bei 21 €)
  • Erwachsenenzuschlag (ab 27 Jahre): von 7 auf 10 € pro Monat
  • Familienermäßigung gilt ab Januar nur noch für Kinder einer Familie in häuslicher Gemeinschaft - und so in dieser Konstellation auch für "Patchwork"-Familien"

Alle anderen Positionen der neuen Entgeltordnung bringen für Sie keine Veränderung.

Den vollen Wortlaut der neuen Entgeltordnung finden Sie hier - mit Vergleich zu den bisherigen Beträgen.