Die Historische Fabrikanlage Maste-Barendorf

Lageplan der Historischen Fabrikanlage

Dorf und Fabrik – Natur und Industrie. Scheinbare Gegensätze verbinden sich in Barendorf, dem industrie-kulturellen Denkmal im Norden Iserlohns. Wo im 19. Jahrhundert Messing gegossen und Draht gezogen wurde, erstreckt sich heute ein Künstler- und Museumsdorf mit zahlreichen Kulturveranstaltungen im Wechsel der Jahreszeiten, Gastronomie und einem Standesamt.
1822 entstand hier ein erstes Messingwalzwerk, Jahre später gefolgt von einer Drahtzieherei, einer Eisengießerei und diversen Schmiedewerkstätten. Was heute aussieht wie ein beschauliches Fachwerkdorf war also in Wirklichkeit eine strategisch geplante Werksgründung. Johannes Dunker und Franz Maste, die Gründer der Fabrikanlage, nutzten das Wasser des Baarbachs zum Antrieb von vier Wasserrädern, um die wachsende Anzahl von Fabrikationsstätten mit Energie zu versorgen. Die in Barendorf hergestellten Erzeugnisse, darunter Haushaltsgegenstände wie Bügeleisen, Kaffeemühlen, Taschenmesser sowie diverse Werkzeuge, wurden international verkauft. 1981 übernahm die Stadt Iserlohn das mittlerweile baufällig gewordene Gebäudeensemble und restaurierte es für eine museale Nutzung. Ein dichtes Jahresprogramm und attraktive Künstlerateliers machen aus dem einstigen Industriestandort einen überregional bekannten Kulturstandort.

Termine der öffentlichen Führungen finden Sie hier.

Barendorfer Honig 2019
Restbestände im Stadtmuseum erhältlich
Bienenschutz ist Ehrensache, auch in Iserlohn. In der Historischen Fabrikanlage Maste-Barendorf leben seit drei Jahren 2 Bienenvölker. Die Arbeit der Imker zu beobachten und etwas über Bienen und ihre Bedeutung für Mensch und Umwelt zu lernen, ist ein rege nachgefragter Teil des umweltpädagogischen Konzeptes der Iserlohner Museen.

Nachdem die Honigernte in 2018 aufgrund der unerwarteten Trockenheit nach Auskunft der Imker im Prinzip nicht stattfand, war das Ergebnis von 2019 wieder erfreulich. Der Sommerhonig, der traditionell Mitte Juli geerntet wird, ist wieder eine wilde Mischung verschiedenster Blüten, darunter Lindenblüte, Klee, sowie die Blüten von wild wachsenden Himbeeren und Brombeeren.

Wir bieten den diesjährigen Barendorfer Honig in 150 ml Gläschen an. Sie kosten pro Glas 2,50 €.
Abverkauf des Restbestandes aus organisatorischen Gründen im Stadtmuseum, Fritz-Kühn-Platz 1 (gegenüber der Bauernkirche). Angaben zur Öffnungszeit des Stadtmuseums, Anfahrt usw. finden Sie hier.

Wir bitten um Verständnis, dass pro Interessent nicht mehr als 2 Gläschen abgegeben werden. Vorbestellungen sind leider nicht möglich.

Das Bild zeigt das Logo der Historischen Fabrikanlage Maste-Barendorf

Baarstraße 220 - 226, 58636 Iserlohn
Anfahrt...
Behindertenparkplätze befinden sich unmittelbar vor der Farbrikanlage

Leiterin der Städtischen Museen:
Dr. Sandra Hertel
Tel. 02371/217-1960
Fax 02371/217-1965
museum@iserlohn.de

Museumspädagogik:
Peter Häusser
Tel. 02371/217-1963 (außer dienstags)
peter.haeusser@iserlohn.de

Verwaltung:
Andrea Reichart und Brigitte Teipel
Tel. 02371/217-1961
andrea.reichart@iserlohn.de
brigitte.teipel@iserlohn.de

Hausmeister Barendorf:
Frank Drepper
Tel. 02371/44448

Öffnungszeiten der Museen
(Nadelmuseum / Haarnadelfabrik):

Donnerstags 14.00 - 18.00 Uhr
Freitags 14.00 - 16.00 Uhr
Samstags/Sonntags 11.00 - 16.00 Uhr
an Feiertagen geschlossen
Führungen für Gruppen nach Vereinbarung

Eintritt frei

Sind Sie daran interessiert, Informationen zu den Veranstaltungen des Stadtmuseums und der Historischen Fabrikanlage Maste-Barendorf zu erhalten (Flyer oder Einladungen per Postversand)? Dann senden Sie uns gerne eine E-Mail, wir treten mit Ihnen in Kontakt und nehmen Sie in unseren Verteiler auf.

Fotos: Jan R. Schäfer

Das Bild zeigt einen Kalender und den Schriftzug "Veranstaltungen"
Kultursprinter

Das frühindustrielle Ensemble der Historischen Fabrikanlage Maste-Barendorf gehört seit 2006 zur Europäischen Route der Industriekultur.

Die Historische Fabrikanlage Maste-Barendorf gehört zu den herausragenden Stätten der Industriekultur in Südwestfalen.